Tierische Rekorde

An unterschiedlichsten Wettbewerben teilzunehmen, immer an der Spitze zu sein und neue Rekorde zu erringen – das interessiert Menschen schon seit Jahrhunderten und gehört zum Alltag der gegenwärtigen Gesellschaft. Dabei ist natürlich das Guinness-Buch der Rekorde ein Begriff. Jeder, dessen Bestleistung dort eingetragen wurde, ist sicherlich sehr stolz darauf. In der ganzen Welt werden Aktionen organisiert, deren Ziel es ist, einen neuen Rekord aufzustellen oder zu schlagen. Die Emotionen steigen dabei richtig hoch und die Freude, wenn man das Ziel erreicht, ist oft unfassbar. Damit eine Leistung ins Guinness-Buch der Rekorde eingetragen werden kann, muss sie bei der Zentrale in England angemeldet werden und verschiedene Bedingungen erfüllen.

Viele übertragen dieses Interesse an Rekorden auf ihre Haustiere. Wenn sie nur etwas Außergewöhnliches bei ihren Lieblingen bemerken, wollen sie das anmelden. Auf diese Art und Weise wurden schon viele Tiere ins Guinness-Buch der Rekorde eingetragen, doch viele warten noch auf diese Ehre, wie zum Beispiel das Fohlen Einstein von der Farm Barnstead in New Hampshire. Nach der Geburt wog es nur 2,7 kg. Der bisherige Rekord gehört der kleinen Stute Thumbelina aus St. Louis, die 3,8 kg wog.

Eingetragen wurden unter anderen:

Die Taube Methuselah – die älteste Taube, die 31 Jahre und 6 Monate im Käfig überlebt hat.

Der Doggenrüde George aus Arizona – der größte Hund, der 1,09 m groß ist.

Der Kater Stewie aus den USA – die längste Hauskatze der Welt, die von der Nasenspitze bis zur Schwanzspitze über 123 cm lang ist.

Ein afrikanischer Strauß aus dem Londoner Zoo – gilt als Vogel mit dem seltsamsten Mageninhalt. Aus den Untersuchungen geht hervor, dass er in seinem Leben unter anderem: einen Wecker, ein paar Münzen, drei Handschuhe, ein Taschentuch, einen Bleistift und eine Filmrolle geschluckt hat.

Und was können unsere Haustiere Außergewöhnliches?

Keine Kommentare: